Finnische Küche: Rentiergeschnetzeltes ( Poronkäristys)

Finnisches Rezept Rentier



Wie ihr vielleicht wisst war ich am Wochenende am Inarisee. Es ist nicht nur atemberaubend schön dort, es ist vorallem auch das Herz der der Sámi-Kultur in Finnland. Und damit auch Rentierzuchtgebiet. Daher dachte ich, es ist Zeit für eine wahre Lappland-Delikatessen: Poronkäristys.
Zugegebenermaßen Rentiere sehen nicht nur süß aus, sie schmecken auch köstlich. Jetzt wird es wahrscheinlich entsetzte Aufschreie geben. Aber das ist wohl eine grundsätzliche Frage, isst man Fleisch oder lebt man vegetarisch. Ich habe für mich entschieden, dass ich nicht vollends auf Fleisch verzichten möchte. Lieber wenig und dafür aus artgerechter Haltung. Hier oben in Norden leben die Rentiere das ganze Jahr in freier Wildbahn und ernähren sich hauptsächlich von Gräsern, Flechten, Pilzen und Rinden. Ich würde sagen, besser geht es nicht!
Noch nie Rentierfleisch gegessen? Ich würde es als außergewöhnlich zart mit einer leichten Wildnote, geschmacklich auch dem Rind nicht unähnlich, beschreiben. Leider ist es in Deutschland eher schwierig an Rentierfleisch zu kommen, aber vielleicht habt ihr mal Glück und ergattert welches oder findet selbst den Weg nach Lappland.

Rezepte E-Book: Mein Blaubeersommer

Freebie E-Book mit Blaubeer Rezepten

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, ich bin wieder einmal in Lappland. Es ist Spätsommer, der Herbst steht vor der Türe. Jetzt kann gesammelt, gepflückt, eingekocht oder getrocknet werden! Momentan sind gerade die Blaubeeren reif und ich gehe eigentlich nie ohne Eimerchen aus dem Haus. Die Beeren wollen natürlich auch verarbeitet werden. So kommt es, dass inzwischen fast täglich eine Leckerei mit Blaubeeren auf meinem Teller landet. Nun habe ich einige meiner Lieblings-Blaubeer-Rezepte in einem kleinen E-book zusammengestellt. Und das Beste daran ist, es beinhaltet auch einige neue Rezepte, die noch gar nicht auf meinem Blog stehen!

Finnland hautnah erleben: Wilde Köstlichkeiten & Sauna
(Werbung)

Ich werde immer wieder gefragt: "Warum fährst du eigentlich so oft nach Finnland?" oder "Was kann man denn da so machen?". Dann gerate ich meistens ins Schwärmen, aber so richtig nachvollziehen kann es dann doch oft keiner. Man muss einfach selbst da gewesen sein! Oder einfach mal auf Dein Finnland das digitale Reisemagazin klicken. Hier findet man viele lesenswerte Artikel rund um das Reiseland im hohen Norden.
Wer nach Finnland reist sucht meist nicht nach Poolpartys und Sightseeingmarathons. Nein, Finnland ist eher ein Land der stillen Töne. Es bietet, was uns in unserem Alltag oft fehlt. Auch ich kann nirgendwo sonst so perfekt abschalten und einfach nur ich sein.

Kunst in Lappland: Reidar Särestöniemi

Ein Kunstatelier mitten in der Wildnis, oberhalb des Polarkreises. Zugegeben, als ich das erste mal den Schotterweg Richtung Särestö entlangfahre überkommen mich doch so einige Zweifel. Habe ich wirklich den richtigen Weg genommen? Lohnt sich dieser Abstecher oder erwartet mich doch nur ein Touristen-Nab mit Hausfrauenkunst?
Weit gefehlt! Das Zuhause des bekannten finnischen Malers Reidar Särestöniemi (1925-1981) bei Kaukonen ist einen Besuch wert – nicht nur der Kunst wegen.

Finnische Küche: Blaubeercreme ( Mustikkavispipuuro )

finnisches Rezept Blaubeercreme
Heute habe ich mal wieder etwas typisch finnisches für euch! Wenn ihr schon mal in Finnland wart, dann ist euch sicherlich schon aufgefallen, dass die Finnen große Porridge-Freunde sind. Für gewöhnlich startet man den Tag mit einer großen Portion Haferbrei – eine Vorliebe die ich bis heute allerdings nicht so ganz teilen kann. Es gibt unzählige Kochbücher, die sich nur dem Thema puuro widmen, egal ob aus Haferflocken, Grieß oder Milchreis.
Das schöne an diesem Rezept ist jedoch, durch einen kleinen Kunstgriff wird aus dem klassischen Grießbei eine fluffige stichfeste Creme und erinnert eher an ein fruchtig leichtes Dessert, als an einen Frühstücksbrei.
Ob klassisch zum Frühstück oder als Dessert oder einfach mal so zwischendurch – ich könnte sie immer essen!

Schwedische Küche: Krabbenbrot ( Räksmörgås )

Krabbenbrot schwedisches Rezept


Es ist Urlaubszeit und ich nehme an, für einige von euch geht es Richtung Norden. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack – Räksmörgås! Eines der beliebtesten Sandwich in Schweden. Man findet es nahezu überall und es ist fast unmöglich das Land zu verlassen, ohne zumindest eines gegessen zu haben. Räksmörgås ist für mich der Inbegriff des schwedischen Sommers. Denn so richtig beginnt der Sommerurlaub erst, wenn ich auf einer der vielen Skandinavienfähren sitze, das deutsche Ufer im Rücken und vor mir ein Räksmörgås. Am besten eines, bei dem man vor lauter Krabben das Brot nicht mehr sieht. Um mich zwischen den Urlauben über mein Nordweh hinwegzutrösten mache ich es mir auch oft zuhause oder sogar im Büro, denn es lässt sich super schnell zubereiten und ist dazu noch turbo gesund. Also ran, an die Krabben!